Fliegerclub Bronkow e.V.

1. DMSt Bundesliga 2022


zurück

Runde 1

02.05.2022 - 11:35

Ligarunde 1 begann am Samstag vom Wetter her eher verhalten, wenn man vormittags an den Himmel schaute. Eine dicke Wolkenschicht in jede Richtung und kaum Sonneneinstrahlung machten nicht den Eindruck, als ob heute nennenswerte Thermik zu erwarten wäre. Der Wetterbericht war jedoch für den Nachmittag anderer Ansicht, also bauten wir auf und warteten mit fünf Seglern in Bronkow am Start. Zeitgleich stand Steffen beim Wettbewerb in Klix bereit um von dort aus Ligapunkte zu erfliegen.

Tatsächlich begann es gegen Mittag herum zu quellen und wir verständigten uns auf einen Start um 14 Uhr. Schon im Schlepp bemerkte ich im Jantar die hohe Labilität der Luft und starke, ruppige Thermikböen. Nach dem Auskuppeln ging es Ruck-Zuck auf 1800m noch bevor der Schlepper wieder am Boden war.

Zunächst flogen wir in Richtung Osten ein paar Wolkenreihungen entlang und wendeten bei Boxberg (Stefan und Julian) bzw. kurz vor der Polnischen Grenze hinter Preschen (Mathias). Anschließend ging es in Richtung Westen bei Steigwerten, die oft über 4m/s betrugen, und Basishöhen von 2100m ging es flott voran. In nur 1:20 wendeten Julian und ich erneut kurz for Coswig um abermals in Richtung Osten zu fliegen. In Richtung Bronkow wurden die Wolkenabstände langsam größer und die Steigwerte etwas schwächer, sodass wir etwas langsamer voran flogen. Die letzten Aufwinde fanden wir südliche vom Kraftwerk Schwarze Pumpe gegen 18 Uhr Ortszeit auf knapp 2200m. Danach hieß es abgleiten und die Abendsonne genießen.

Abends war dann lange Putzen angesagt, denn unsere Flächen waren über und über mit Insekten übersäht. In der Platzierung fanden wir uns zunächst mit 106, 104 und 90 Geschwindigkeitspunkten auf Platz 2 wieder.

Am Sonntag flog Steffen noch von Klix seine Wettbewerbsaufgabe und brachte damit noch 93 Punkte für die Geschwindigkeitswertung ein. Da auch der HAC Boberg seine Gesamtgeschwindigkeit verbessern konnte landeten wir letztlich mit einer Wertungssumme von 406,35 auf einem sehr guten dritten Rundenplatz der uns 15 Punkte (von 20 möglichen) einbringt.


Link zur Rundenwertung:
https://www.weglide.org/league/DT?type=round&round=0&season=2022

Runde 2

09.05.2022 - 19:24

Die Wettervorhersage für Runde zwei der ersten Bundesliga lockte am Wochenende viele Streckenflugpiloten nach Bronkow. Nach dem morgendlichen Briefing war die Halle komplett von Segelflugzeugen geleert. Nach der erfolgreichen ersten Runde, bei der der dritte Platz erreicht wurde, sollte der Tabellenplatz gefestigt werden.

Das Wetter versprach beste Thermik hauptsächlich südlich von Bronkow und im Erzgebirge. Dementsprechend wurden die Strecken zunächst Richtung Ost/Südost und anschließend über das Erzgebirge geplant. Ronalf/Günter (Duo Discus) und Frank (Lak 17) flogen mit ihren "Langohren" zunächst bis zur Schneekoppe, während die "kleinen" Clubklasse-Segler mit Sascha, Mathias, Julian und Felix direkt in Richtung Erzgebirge flogen. Zusätzlich war Steffen am letzten Wettbewerbstag von Klix aus in Tschechien unterwegs.

Bei sehr guten Steigwerten wurden durchweg Durchschnittsgeschwindigkeiten von über 95 km/h erreicht. Steffen erreichte sogar 122 km/h im zwei Stunden Ligafenster.

Der Sprung von Erzgebirge zurück in die Lausitz erwies sich etwas schwierig. Das Clubklasse-Team teilte sich dort, um verschiedene Optionen für das Nach Hause kommen auszuprobieren. Der rettende Aufwind konnte in der Nähe des Flugplatzes Klix gefunden werden. Danach flogen alle Piloten auf verschiedenen Routen weiter. Mathias verlängerte seinen Flug noch etwas im Norden und Westen während die anderen direkt in Bronkow landeten.

Sascha in der HPH 304C war als erster zurück in Bronkow. Nicht aus Mangel an Lust oder Thermik, sondern aufgrund eines leeren Akkus, der ihm nach nur vier Stunden Flug sämtliche Elektronik nahm.

Am Ende holten die Piloten mit einem guten Mix aus Geschwindigkeit und Strecke 471,51 Punkte. Diese Wochenende wurde auch klar, dass es in der ersten Liga härter zugeht als in der zweiten Liga, in der der Verein in der Vergangenheit (noch beim OLC) unterwegs war. Diese Punktzahl, die in der zweiten Liga Platz 3 bedeutet hätte, reicht diese Runde für Platz 10 mit 6 Punkten. Insgesamt steht der Verein weiterhin auf Gesamtplatz 3 mit 21 Punkten, aber die Verfolger warten bereits.

Rundenwertung:
https://www.weglide.org/league/DT?type=round&round=1&season=2022

Gesamtwertung:
https://www.weglide.org/league/DT?type=total&round=1&season=2022

Runde 3

18.05.2022 - 13:19

Die dritte Ligarunde gestaltete sich am Sonntag aufgrund des Wetters etwas schwieriger. Nichtsdestotrotz starteten unsere Ligapiloten gegen 9 Uhr UTC Richtung Fläming. Wenige Wolken und wenig Wind ließen jedoch keine schnellen Schnittgeschwindigkeiten zu. Ronalf und Mathias wendeten in ihren Einsitzern hinter altes Lager und entschieden sich wieder in Richtung Lausitz zu fliegen. Ihre zweite Wende nahmen sie an der polnischen Grenze, bevor sie den Heimweg antraten.

Parallel dazu wendeten Günther und Rainer im Due zunächst in Reinsdorf, um danach nach osten Richtung Eisenhüttenstadt zu fliegen. Von dort ging es entlang der Oder/Neiße in Richtung Süden und anschließend über Neuhausen zurück nach Bronkow.

Am Ende des Tages erreichten sie 286 Punkte in der Ligawertung. In der dritten Runde belegen wir den 24. Platz. In der Gesamtwertung stehen wir nun auf Rang 10. Insgesamt ein schwieriger, aber mit Blick auf unseren Spreewaldpokal, ein guter Trainingstag!

Rundenwertung:
https://www.weglide.org/league/DT?type=round&round=2&season=2022

Gesamtwertung:
https://www.weglide.org/league/DT?type=total&round=2&season=2022



Runde 4

27.05.2022 - 20:21

In der vierten Ligarunde fiel der Samstag aus streckenflugtechnischer Sicht eher verhalten aus. Dafür nutzen wir den Tag für die notwendigen Vorbereitungen auf unseren lange herbeigesehnten Spreewaldpokal.
Dafür hatten uns die verschiedenen Wettermodelle für Sonntag den Mund wässrig gemacht. Es wurden mögliche Strecken von bis zu 800 km entlang des Flämings vorhergesagt, die uns die ganze Nacht schon kein Auge schließen ließen.
Am Sonntag morgen knobelte das Clubklasse-Team darüber, was wohl die beste Strategie für den Ligatag wäre. Stefan (HZ) programmierte kurzerhand eine Stecke von über 750 km in seinen Streckenflugrechner, was von Mathias (3J) durch hysterisches Lachen zur Kenntnis genommen wurde.

Also machte sich das Team aus Stefan, Mathias und Felix (9T) mit dem Jantar, der LS1 und der ASW 19 auf den Weg richtung Nordseeküste. Etwa auf höhe Ziesar wurden die drei dann doch wieder auf den Boden der Tatsachen zurück geholt und entschieden sich zur ersten Wende. Die zum Anfang niedrigen Basishöhen und weiten Thermikabstände vereitelten die wagemutigen Pläne.
Nach der ersten Wende kam dann der Rückenwindschenkel und die hohen Schnitgeschwindigkeiten. Unter Wolkenstraßen und super Bärten ging es bis nach östlich von Görlitz und anschließend zurück zum Platz. Am Ende konnten die Clubis trotzdem gute 500 km auweisen und das mit einem Sprint mit ca. 107 km/h Schnittgeschwindigkeit.

Ronalf (NY) flog mit seinem Segler über das Länderdreieck Deutschland-Polen-Tschechien bis kurz vor Hof und anschließend über Baruth zurück nach Bronkow. Diese vorher angemeldete Strecke brachte nochmal knapp 90 Streckenpunkte in die Liga ein.

Am Ende brachte uns das Wochenende den achten Platz in der vierten Runde und einen Aufstieg auf den sechsten Platz in der Gesamtwertung. Somit konnten wir ganze vier Plätze gut machen.

Rundenwertung:
https://www.weglide.org/league/DT?type=round&round=3&season=2022

Gesamtwertung:
https://www.weglide.org/league/DT?type=total&round=3&season=2022

Runde 5

07.06.2022 - 11:14

Ligarunde 5 wurde im Rahmen des 2. Spreewaldpokals, der in Bronkow veranstaltet wurde, beflogen. Der Rundensamstag war geprägt von starkem Bodenwind und noch stärkeren Böen. Aus Sicherheitsgründen wurde beschlossen, das Teilnehmerfeld, dem auch mehrere Bronkower angehörten, nicht zu starten.

Der Rundensonntag sah zu beginn auch nicht sehr vielversprechend aus. Das Satellitenbild ließ aber ein Wetterfenster am späten Nachmittag erahnen. Dieses war tatsächlich kurz vor 15 Uhr im Bereich des Flugplatzes und die Wettbewerbsklassen konnten in die Luft geschleppt werden.

Die Flüge führten in Richtung Falkenberg und über Calau und Welzow zurück nach Bronkow. Mathias, Julian und Sascha flogen alle mit ungefähr 70 km/h eine Strecke von 180 Kilometern. Mit einer Rundenpunktzahl von 264,76 konnte im Vergleich mit den anderen Vereinen der ersten Bundesliga jedoch nur der zwanzigste Platz (1 Punkt) erreicht werden. Zu gut war das Wetter in anderen Teilen Deutschlands - der erste Platz (ein Verein aus Baden Württemberg) konnte mehr als die doppelte Punktzahl erfliegen!

In der Tabelle rutscht der FC Bronkow damit um zwei Plätze nach unten auf den achten Platz mit 31 Punkten.

Rundenwertung
https://www.weglide.org/league/DT?type=round&round=4&season=2022

Gesamtwertung
https://www.weglide.org/league/DT?type=total&round=4&season=2022


Runde 6

07.06.2022 - 11:24

Auch während Runde 6 der Segelflug Bundesliga fand in Bronkow parallel der 2. Spreewaldpokal statt und ebenso wie in der vorangegangenen Runde war das Wetter am Samstag nicht für den Streckenflug und damit die Ligaflüge nutzbar.

Sonntag kam dann endlich das ersehnte Streckenflugwetter und die Wettbewerbsaufgaben mit 250 und 350 Kilometern Länge konnten für die Ligaflüge genutzt werden. Auf dem Weg zum ersten Wendepunkt im Grenzbereich zu Polen schien das Wetter noch nicht das zu halten, was es in der Segelflugvorhersage versprochen hatte. Mit nur mäßigen Steigwerten und viel Blauthermik ohne Wolken präsentierte sich dieser Streckenabschnitt. Dass rund 25 km/h Wind aus genau dieser Richtung bliesen und das Vorankommen damit erschwerten half auch nicht sonderlich.

Nach der Wende bei Niesky und dem Streckenabschnitt in Richtung Nord nach Eisenhüttenstadt begann das Wetter sich aber zu bessern und der Wind - jetzt von hinten kommend - schob kräftig mit. Auf dem letzten Streckenabschnitt nach Walddrehna (bevor es zurück nach Bronkow ging) winkte dann sehr gute Thermik in Höhen bis 2100 Metern. Der meist thermikarme Spreewald konnte so mit langen Gleitstrecken überflogen werden.

Nach der Analyse der Flüge standen dann Durchschnittsgeschwindigkeiten um die 90 km/h in der Wertung. Mit einer Gesamtpunktzahl (die sich aus Geschwindigkeit und 10% der Kilometerleistung zusammensetzt) von 370,88 Punkten bechert uns diese hervorragende Leistung unserer Clubklasse-Piloten den zweiten Rundenplatz, der mit 17 Punkten zugute schlägt. Insgesamt klettert der Verein damit zurück auf den sechsten Gesamtplatz mit jetzt 48 Punkten (punktgleich mit dem LSC Bad Homburg und dem FCC Berlin).

Rundenwertung
https://www.weglide.org/league/DT?type=round&round=5&season=2022

Gesamtwertung
https://www.weglide.org/league/DT?type=total&round=5&season=2022

Runde 7

21.06.2022 - 20:43

Wird nachgereicht...

Runde 8

21.06.2022 - 20:52

Der Wetterbericht für das Wochenende war keiner, der auf große Begeisterung bei Segelfliegern trifft. Es war Blauthermik angesagt, also Aufwinde ohne die schönen Quellwolken, die diese schön anzeigen. Man spricht allgemein von Blauthermik. Das Fliegen bei Blauthermik gilt als Anspruchsvoll - zusätzlich wird es meist sehr warm im Cockpit, wenn man nicht gerade in großen Höhen unterwegs ist.

Los ging es für die fünf Piloten, die es dennoch in den Fingern kribbelte, um 12 Uhr Mittag. Zwei der Starter landeten nach kurzer Zeit fast wieder auf dem Flugplatz, konnten sich aber gerade so noch wieder hochkreisen. Ein Zeichen, dass der Startzeitpunkt keine Minute zu früh gewählt wurde.

Zunächst flogen die Bronkower (und ein Gast aus Pasewalk) in Richtung Westen. Mit durchschnittlichen Steigwerten um die 1,8m/s geht es gut aufwärts, gegen 25 km/h Wind aber auch nicht sonderlich gut voran. Kurz vor Herzberg ist die gesamte Gruppe dann zweimal ziemlich tief und musste sich schon über eine Außenlandung auf dem Acker Gedanken machen. Nach dem rettenden Aufwind, der am Rand eines Waldes nach oben stieg, wurde entschieden nach Osten weiterzufliegen. Die Steigwerte und maximalen Höhen in dieser Richtung verbesserten sich zunehmend, sodass 55 Minuten später das erste mal auf 2200m gestiegen werden konnte. In dieser Höhe herrschten dann angenehme 12°C, die über die Lüftung in die Cockpits strömen konnte.

Nach 120 Kilometern wurde bei Lubsko in Polen erneut gewendet. Um nicht auf exakt dergleichen Strecke zurückzufliegen wurde als nächstes die ehemalige Luftschiffhalle bei Brandt (besser bekannt als Tropical Island) angepeilt. Über den großen Wäldern zwischen Cottbus-Drewitz und Brandt waren die besten Bedingungen anzutreffen für diesen Tag. Steigwerte bis 4m/s und Höhen bis 2400m wurden erflogen. Sogar einzelne Wolkenfetzen entstanden hier und halfen ein Wenig, die Strecke zu meistern.

Südlich von Baruth dann reichte der Gruppe die Sauna in ihren Cockpits und es wurde in Richtung Bronkower Flugplatz zurückgeflogen. Nach knapp 5 Stunden und im Mittel 350 Kilometern (Ligaschnitt um die 87 km/h) landeten die Segler nacheinander.

Am Samstagabend stand der Verein damit zunächst auf dem zweiten Rundenplatz hinter dem SFZ Königsdorf aus Bayern.

Am Sonntag wurde wegen mehr Wind und schwächerer Thermik in Bronkow nicht geflogen. Allerdings schien sich im Südwesten Deutschlands ein lokal sehr gutes Wetterfenster gebildet zu haben und mehrere Vereine aus der Region zogen doch noch in der Rundenwertung vorbei.

Platz 6 sprang insgesamt doch noch heraus, der mit 10 Punkten belohnt wird. Insgesamt verbessert sich der Verein damit um einen Platz und steht wieder auf dem sechsten Gesamtplatz mit aktuell 59 Punkten.


Rundenwertung
https://www.weglide.org/league/DT?type=round&round=7&season=2022

Gesamtwertung
https://www.weglide.org/league/DT?type=total&round=7&season=2022

Runde 9

29.06.2022 - 17:58

Für Ligarunde waren in ganz Deuschland recht gleichmäßige Segelflugbedingungen vorhergesagt. Mehrere Bronkower waren für diese Runde zwar in Zell am See zum Alpenfliegen und wurden daher durch den Startort in Österreich nicht für Ligaflüge berücksichtigt, aber in Bronkow selbst fanden sich am Sonntag dennoch 4 Piloten an, um Punkte zu erfliegen. Kurz vor dem Mittag ging der Startbetrieb los. Julian im Jantar hatte nicht den besten Tag und musste zunächst mit Akkuproblemen nochmal landen. Wieder am Start war dann das Schleppflugzeug nicht verfügbar, da es gerade zum Tanken nach Welzow geflogen war. Der Versuch aus der Winde heraus zu starten war nicht erfolgreich. Mit wiedergekehrtem Schlepper konnte er dann kurz vor 13 Uhr endlich starten und auf Strecke gehen.Das Wetter, welches sich auf südost-nordwest Achse als am Besten erwies, wartete mit kräftigen Steigwerten auf. Jedoch waren zum Teil die Gleitstrecken bis zum nächsten Aufwind ziemlich lang. So fanden sich die vier Piloten mehrfach in eher geringen Höhen unter 700 Metern wieder (was bei einer an diesem Tag möglichen erreichbaren Höhe von 2100m recht gering war). Ronalf flog wie so oft (auch dank des besten Flugzeugs im Starterfeld) am Weitesten und konnte sich im Südosten den Smrk im Isergebirge ansehen und Lüsse am anderen Ende der Strecke im Nordwesten.

Auf dieser Achse pendelnd wurden von allen 330 bis 720 Kilometern bei Durchschnittsgeschwindigkeiten zwischen 77 und 97 km/h erflogen.

Leider reichte es im Vergleich mit vor allem den südlicheren Vereinen diesmal nicht für eine Platzierung weiter vorn. Die Bronkower müssen sich diesmal mit Platz 21 und nur einem Trostpunkt zufrieden geben.

Insgesamt steht der Verein damit auf Platz 7 mit 60 Punkten.


Rundenwertung:
https://www.weglide.org/league/DT?type=round&round=8&season=2022

Gesamtwertung:
https://www.weglide.org/league/DT?type=total&round=8&season=2022

© 2022 FC Bronkow. All rights reserved.